Eine Hündin hat eine ganz besondere Rolle
in meinem Leben eingenommen:

„Querra vom Bartenstein“.

Wir waren unzertrennlich. Sie begleitete mich 14 Jahre lang
durch dick und dünn, hat einige Tränen getrocknet und auch
so manches Geheimnis von mir anvertraut bekommen.

Ich konnte mir nicht vorstellen ohne einen Hund zu leben.

   

Cherokee vom Kanarienhof „Sully“
10.05.1994 – 11.04.2006
WT, BHP, Dummy A

Sully war unser erster eigener Hund. Wie schon gesagt sehr leichtführig und immer bedacht uns zu gefallen.

Auch er liebte es im Meer zu baden und über den Sand zu rennen. Viel Spaß machte ihm auch das Apportieren von Dummy`s.

Die meiste Freude bereitete ihm die gemeinsame Zeit mit uns zu verbringen. Er genoss es sichtlich.

 


Die Katzen unseres Nachbarn zu beobachten war wie Fernseh schauen für ihn.

Gerne saß er im Garten hoch oben auf seinem Aussichtspunkt um alles im Blick
zu haben oder er lag unter seinem Lieblingsbaum, dem Fliederbusch, und döste
vor sich hin.

Er liebte seine vielen Kuschel- und Quietschtiere über alles und hätte bis zuletzt noch das Erste kaputt zu machen.

Besonders vermissen wir seine Begrüßungsrituale, in denen er so viele Kuscheltiere wie nur eben ging in sein Maul packte (es waren manchmal 4-5 Stück) um uns dann mit viel Gebrumme und Getöse zu begrüßen und seine Freude auszudrücken.

 

Auch das abendliche „Gute Nacht sagen“ war einzigartig.
Oft kam es uns so vor als redete er mit uns.

 

Wir werden ihn nie vergessen und er wird immer
einen ganz besonderen Platz in unseren Herzen haben
.

 

 

Bis später "Querra" und "Dicki" in dem Land hinter der Regenbogenbrücke und viel Spaß mit euren Freunden dort!